Meditationen​

​Auswahl aus den  "Worten am Morgen​"


STILLE IST.

„Du Bist Stille, Du, 
Alle Und Alles Seiend.“


​Glaube möchte werden.

Stille ist.


Glaube möchte erreichen.

Stille hat.


Glaube möchte vermeiden.

Stille umschließt.


Glaube möchte entfernen.

Stille löst.


Glaube möchte verstehen.

Stille weiß.


~


​Glaube sagt:

Ich bin ich.


Stille sagt:

Ich bin du.



~


Stille geht mit dir einher.

Sie ebnet deinen Weg.




~​


Wo immer du hinschaust, ist Stille bereits

und empfängt freudig dein Staunen.



~​


Stille ist nicht Teil des Menschen.
Der Mensch ist nicht ​
Teil der Stille.
Stille ist das
Ganze des Menschen.


​~​


Erlaube Stille

du und deine Welt zu sein.

Das ist alles.


~​

Stille hat einen Gedanken,
der sich selber weiß.


Stille hat ein Auge,
das sich selber sieht.

Stille hat ein Ohr,
das sich selber lauscht.

Doch Stille selbst erfährt nichts.
Stille ist.


~​


Das vollendete Reich der Stille weilt

auf dem kleinsten Platz reiner Liebe in dir.



~​


Da Stille dich berührt,

berührt dich Liebe,

da Stille voll der Liebe ist.


​​~​


Glaube sagt:

Du musst alle lieben.


Stille sagt:

Liebe mich, denn Ich bin du.

Und schau: Nun liebst du ​mich in allen.


​~​


Liebe mit der Liebe,

mit der Stille dich liebt.


Schaue mit dem Licht,

mit dem Stille dich schaut.


Empfange aus Stille.

Gib aus Stille.


Dies ist Erfüllung.


~​


Sei der Gast der Stille.

Stille bringt die Speise.


~​


Was bleibt,

da du dir erlaubst,

dich und dein Erfahren

nicht zu bezeichnen?



~​


Stille ist die einzige Macht.



~​


Wer sagt, dass etwas mit dir falsch ist –

mit deinem Körper,

deinem Geist,

deiner Welt?


Sagt dies deine Quelle?

Sagt dies Liebe?


Lausche …

Lass Liebe sagen,

was sie ist – als du.