Die Kunst des Lauschens


Ein­stim­mung zum neu­en Zyklus der Sonn­tags­grup­pe

“Die Kunst des Lau­schens”


Die Kunst des Lau­schens

Die Kunst des Lau­schens ist die Kunst, der All­ge­gen­wart von Stille, innen wie außen, bewusst gewahr zu sein.

Stille ist die Quel­le und die Sub­stanz allen Erfah­rens.

Wo auch immer wir uns vor­fin­den, dort ist Stille. Wes­sen auch immer wir gewahr sind – es ist Stille, die­ses „Objekt“ des Gewahrseins sei­end – sei­en es Din­ge, Lebe­we­sen, Emp­fin­dun­gen, Situa­tio­nen oder Gedan­ken.

Stille ist das Gute ohne Gegen­teil. Im bewuss­ten Gewah­ren – dem Lau­schen – der Stille, erle­ben wir, wie die All-Akti­vi­tät der Stille unser Wesen ergreift, unse­re Sin­ne erneu­ert und unse­re irdi­sche Erfah­rung in allen Berei­chen zu ver­wan­deln beginnt.

Die Fähig­keit des Lau­schens ist unse­rem Bewusst­sein inne­woh­nend. Sie muss nicht erreicht, son­dern ledig­lich ent­deckt und gelebt wer­den.

Im neu­en Zyklus wer­den wir die geis­ti­ge Unter­schei­dungs­fä­hig­keit zwi­schen der Welt der mensch­li­chen Wahr­neh­mung und der unse­rem Bewusst­sein zugrun­de lie­gen­den Stille ver­fei­nern. Dies wird uns ermög­li­chen, immer leich­ter inne­zu­hal­ten und nach “innen” zu lau­schen. Zusätz­lich wer­den wir vie­le prak­ti­sche Inspi­ra­tio­nen erhal­ten, die uns hel­fen, auch im All­tag das Gewah­ren der Gegen­wart der Stille auf­recht­zu­er­hal­ten.

Wei­ter­hin wer­den wir unser Erken­nen der voll­kom­men unper­sön­li­chen Natur allen Seins ver­tie­fen, wodurch vie­le Miss­ver­ständ­nis­se und unnö­ti­ge Belas­tun­gen auf­ge­deckt und gelöst wer­den kön­nen und uns so eine neu erleb­te Leich­tig­keit des Seins zuteil wird.